Jaco the Galactic Patrolman: Dialogänderungen im Sammelband

Beitrag von Matt @matt@social.bratpfannenberg.com

In Japan erschien am 4. April 2014 der Sammelband zu Akira Toriyamas Jaco the Galactic Patrolman, der alle elf Kapitel des Mangas, die erstmals von Juli bis September 2013 in der Weekly Shōnen Jump veröffentlicht wurden, und das Bonuskapitel Dragon Ball Minus enthält. Beim Vergleich zwischen den Kapiteln aus der Weekly Shōnen Jump und dem Sammelband fällt auf, dass für Letzteren mehrere Dialoge verändert worden sind.

Cover der regulären (links) und der "Super-Elite"-Edition (rechts) von Jaco the Galactic Patrolman

Spoiler-Warnung!
Lies jetzt nur weiter, wenn du wirklich Details der Geschichte
von Jaco the Galactic Patrolman erfahren willst!
Im ersten Kapitel behauptet Jaco nun nicht mehr alle Sprachen der Galaxis zu beherrschen, sondern, die Sprache, Kultur und Geschichte der Erde in seinem Kopf zu haben. Diese "Daten" (statt "Textbücher") wurden direkt in sein Gehirn geladen. Die Sitzung, in der Daten zur Reparatur seines Raumschiffes in seinen Kopf geladen hätten sollen, hat Jaco jetzt nicht mehr ausgelassen, sondern nicht abgehalten, weil sie "Geld kostet".

Im letzten Kapitel wird nun erwähnt, dass Bulma nach ihrem Universitätsabschluss als besondere Lehrkraft an der Schule arbeitet, was erklärt weshalb sie am Anfang von Dragon Ball Sommerferien hat.

Des Weiteren sind die beiden ursprünglichen Farbseiten aus der Weekly Shōnen Jump im Sammelband nur in Grautönen vorhanden. Dieser Vorgang ist eigentlich nichts Ungewöhnliches (siehe Dragon Ball), in diesem Fall wurden aber nicht einfach nur die Farben der Seiten entfernt, sondern auch eine komplett neue Schattierung durchgeführt, was möglich war, da Akira Toriyama die Serie komplett am Computer gezeichnet hat. 





Quelle: kanzenshuu.com

Zuletzt geändert:

Kommentare:

Zurzeit können keine Kommentare zu diesem Post hinterlassen werden.