Dragon Ball Kai: Was ist eigentlich der "Yamamoto-Skandal"?

Beitrag von Jawaki

Shunsuke Kikuchi (菊池 俊輔) komponierte die Hintergrundmusik (BGM) für die Dragon Ball- und Dragon Ball Z-Animeserien, Akihito Tokunaga (徳永 暁人) für Dragon Ball GT und Kenji Yamamoto (山本 健司) war ursprünglich für Dragon Ball Kai zuständig. Zumindest bis Toei Animation am 9. März 2011 folgende Stellungnahme auf seiner offiziellen Website veröffentlichte:

この度、当社が製作したテレビアニメーション作品「ドラゴンボール改」に 収録された音楽著作物の中に、第三者の権利への抵触の可能性が疑われる楽曲 が複数存在することが判明いたしました。当該楽曲は「ドラゴンボール改」の 背景音楽として使用されており、とり急ぎ、「ドラゴンボール改」の背景音楽か ら当該楽曲を差し替える措置を講じております。

また、事実関係の迅速な調査と今後の対応策に関する関係者との協議を進め ております。

Die Existenz mehrerer verdächtiger musikalischer Stücke, die möglicherweise die Rechte Dritter verletzen, innerhalb der musikalischen Kompositionen, die für "Dragon Ball Kai", einer animierten TV-Produktion dieser Firma, aufgenommen worden sind, wurde bestätigt. Die betreffenden musikalischen Stücke werden in "Dragon Ball Kai" als Hintergrundmusik verwendet und Maßnahmen werden umgehend getroffen, um die betreffenden musikalischen Stücke der Hintergrundmusik von "Dragon Ball Kai" zu ersetzen.

Wir fahren außerdem mit einer schnellen Untersuchung der Fakten und einer Diskussion von Gegenmaßnahmen mit betroffenen Parteien in naher Zukunft fort.
Fast unmittelbar danach wurde bei Wiederholungen der Serie in Japan fast die komplette musikalische Untermalung von Dragon Ball Kai ausgetauscht. Während das Opening- ("Dragon Soul"), Ending- ("Kokoro no Hane"), Eyecatch- und Preview-Musik gleich blieben, wurde die von Kenji Yamamoto komponierte Hintergrundmusik durch musikalische Stücke, die ursprünglich von Shunsuke Kikuchi für Dragon Ball Z komponiert wurden, ersetzt. Auch die nächste neue Episode (#96), die am 20. März 2011 ihre Premiere feierte, wurde ohne Yamamotos Musik ausgestrahlt. Selbst bei internationalen Ausstrahlungen, wie in den USA oder Frankreich, wurde die BGM ersetzt.

Quelle: Opening von Dragon Ball Kai Folge 36
FUNimations "Dragon Ball Z Kai - Part 3" (links; 2010) und "Dragon Ball Z Kai - Season 2" (rechts; 2012) Blu-rays

Welche Musikstücke Yamamotos genau das Urheberrecht verletzten, gab Toei Animation nicht bekannt. Kanzenshuu.com konnte mindestens drei Kompositionen finden, die verblüffende Ähnlichkeiten mit Stücken aus den Soundtracks zu Avatar, Terminator: Salvation und Elizabeth – Das goldene Königreich aufweisen.

Kenji Yamamoto war auch für die Soundtracks zahlreicher Dragon Ball-Videospiele verantwortlich. In diesem Bereich soll er unter anderem Plagiate von Musikstücken der Bands Pink Floyd, Stratovarius, Black Sabbath und Journey angefertigt haben. Im Sommer 2011 wurden für Neuauflagen von Dragon Ball: Raging Blast 2, das ursprünglich im November 2010 veröffentlicht wurde, sämtliche Kompositionen Yamamotos entfernt. Das selbe geschah mit Dragon Ball Z (Budokai; 2002) und Dragon Ball Z 3 (Budokai 3; 2004), deren Soundtracks in der Dragon Ball Z: Budokai HD Collection im November 2012 ebenfalls vollständig ausgetauscht worden sind.


Man darf gespannt sein, welcher Komponist für die neuen Folgen von Dragon Ball Kai, die am 6. April 2014 in Japan starten, eingesetzt werden wird. Mit Kenji Yamamoto ist schon mal nicht zu rechnen.

Update vom 8.03.14, 14:12 Uhr: Laut fujitv.co.jp wird Norihito Sumitomo (住友 紀人), der schon bei Dragon Ball Z: Battle of Gods für die Musik verantwortlich war, auch als Komponist für die Buu-Saga von Dragon Ball Kai eingesetzt werden.




Quelle: kanzenshuu.com 1, kanzenshuu.com 2

Zuletzt geändert:

KommentierenKommentieren

Ähnliche Posts anzeigenÄhnliche Posts ausblenden